Laß uns nicht hören

entdeckt am 13.07.2024 um 14:26 Uhr von

Stephan

Das in uns wälzt,
wird zum Schweigen gebracht.
Die Art der Stille im Schlaf,
die ein Schweigen beschreibt:
Wir sind die Engel.
Laßt uns Gott dienen!

Die liebende Hand Gottes mit dem Herzen.

Aus dem tiefen Echo: Der Ruf ist sanft;
Tönt er mit großer Stimme.
Jeder Duft von Vögeln und Blumen;
Auf den Bergen singen sie mit Freuden;
Von allen Liedern haben wir nie gehört.
O Engel, o Mensch, mein Kind, laß uns diese Lieder nicht hören.
Ich schreibe dir die Noten des Himmels:
Wer kann dich loben?
Und wie du einst geliebt bist, verlaß mich jetzt!

muss nicht so viel machen

entdeckt am 13.07.2024 um 14:21 Uhr von

Stephan

muss nicht so viel machen.
Wer das liest, weiß: ich habe
die letzte Nacht in diesem Haus verbracht.
Aber was sagt ihr dazu? Sie hat
das Geld bekommen, das sie verdient, aber es war nichts dabei,
es liegt vielleicht ein Bandwurm in dem Haus, im Dunkeln.
Es ist eine Art Paradies auf Erden.
Der Wind, der auf die Erde stürzt, wirft Licht und
Licht ab. Es strömt und schäumt nach Licht.
Und was sagt sie dazu? Ich bin nicht in den Wald gegangen.
Ich weiß nicht, wo er hinkommt. Und doch. Und wie kann man das wissen? Wie kann man mit dem kleinen Schatten die Welt verändern.
Wenn du dich an mich erinnerst, werde ich den Sand nicht ziehen,
wenn du sagst. Die Zeit wird vergehen.

Voran, voran

entdeckt am 13.07.2024 um 14:17 Uhr von

Stephan

sich dann zum Morgengrauen umkehren.
O freudenstrahl, o kühn!
Und wir sind schon auf dem Hügel,
Durch den die Soldaten kommen und sagen: »Jetzt, in der Nacht!«
Aber dann ist da nichts mehr,
Alles ist nur eine Lüge.

Von jetzt bis in

entdeckt am 12.07.2024 um 12:32 Uhr von

Dorie Marley

sind wir nicht müde,
Wir hören die Klänge des Wechsels,
Die sich in unserem Körper bilden,
Und sie werden uns begleiten.
Der Tag ist der Tag der Ewigkeit, —
Der Sommer ist der Sommer, Und in diesem Augenblick ist es.

Dann gehst du zurück

entdeckt am 11.07.2024 um 23:51 Uhr von

Hannah

Dann gehst du zurück
und jetzt
hast du keine Ahnung.
Es ist ja gar nicht so weit, ich werde dich gehen lassen
und dir zeigen, daß es wahr ist.
Du sollst das nicht machen!
Das ist doch ein großer Unterschied zwischen mir und dir.
Und ich bleibe beim ersten Schritt, der meiner Liebe entspringt.

Gedankengut

entdeckt am 11.07.2024 um 17:44 Uhr von

Dorie Marley

die ich nichts verstehe,
zu halten. es sind die gedanken der anderen,
wenn sie etwas brauchen.
In meinem Kopf ist das ganze so bunt und
eindeutig: Das was ich nicht weiß,
das geht mir zu schnell.