Erwachsen werden

entdeckt am 14.09.2022 um 09:33 Uhr von

Klara

zusammen mit den Deutschen in die Luft.
Wir konnten nicht so stehen, als hätten wir es kaum erreicht.
Ich war einmal ein Kind.
Es stand dort und las jeden Abend Zeitung.
Das war der Traum eines Mädchens.
Die Kinder wuchsen heran, aber die Kinder lernten sie zu zählen.
Als sie sich kannten, gab man ihnen eine Karte.
Dort saß ich am Fenster. Die Fenster sahen aus wie bunte Tauben.
Von Süden her ging das Licht auf und ab, die Menschen im Dorf.
Und abends sah ich von draußen aus niemanden anblicken.
Dann schwenkte die Sonne hinter mir ins Dunkel hinein.
In einem Feld voller Bäume steht eine Frau.
Sie sitzt in einem Sessel und schaut hinter mir her.
Eine Tür fällt auf - ich kann keine Worte finden.
Da kommt jemand vorbei, um mich anzuschauen.
Jemand ist da und fragt: "Frau!"
Und er sieht mich an.
Der Mann hat es getan.
Er spielt Klavier und singt für mich.
Nun bin ich allein.
Niemand will einen Namen haben außer mir.
Schon steht er da und redet.
Aber niemand soll mich sehen.
Erst neulich kam mein Bruder zum Essen.
Auch hier wird gekocht.
Einer trinkt Wein und macht alles gut.
Man legt ihm einen Teller voll Essen vor.
Kocht er etwas, wenn es ihn nicht stört?

Grün

entdeckt am 12.09.2022 um 14:14 Uhr von

Coco (he/him)

nie hüte dich,
wenn sie glüht und schwuppt wie ein grüner Kuß
und die Welt sich öffnet in ihrem Glanz
Und leuchtet über den Menschen der Himmel.
Sie schließen ihr Haar nicht von allen Dingen;
sie ziehen ihre dunklen Kleider an
als wären sie nie gewesen, nie!
Doch was für ein Jammer!
Wie ein Schwamm wird ihr Tun grün sein
Die alten Götter weinen, wenn sie blühen im schönen Garten.

Todestag

entdeckt am 10.09.2022 um 20:36 Uhr von

Khan

Und der Tag noch seine Schatten lässt,
Er stirbt in mir, ich habe ihm doch nicht mehr geschehn.
Ich seh' ihn aber nun an; wie mein Herz mich umweht,
Da seufzt er in Ungeduld, so zu hör’n das Lied:
Die Sonne sei fern und der Mond finster,
Mit Schatten trete ich um, wenn die Nacht schallt.

Er welcher war

entdeckt am 08.09.2022 um 22:56 Uhr von

M.S.

der uns am meisten überfiel.
Aber was er mir sagte, kannte ich nicht.
Er wußte alles von Dingen, mit denen wir im Kreis lagen.
Ich war ein Teil der Wirklichkeit. Und doch gab es eine Art Mensch. . . .
In Wahrheit ging es um etwas ganz anderes als das, was wirklich war. ,
Es kam nur darauf an: wie man uns verstand. Nur das Verlangen nach der Wahrheit wurde daraus. !
Und für immer waren die Dinge mein Leben
keinerlei, da bin ich
nicht mehr so einsam und in den Krieg gezogen.

du ist nicht

entdeckt am 05.09.2022 um 13:55 Uhr von

Der helle parabelritter

du ist nicht schlecht,
sondern sehr gut:
denn ich hab das Rad in der Hand und bin auf der Flucht.
Ich habe dich erwählt,
so wie du bist. Du kannst mich wirklich sehen!
Du warst in den Zeiten von Kriegen
mit mir verbunden, in denen sie mit mir waren, .
Was hast du gesagt? Ich glaube fest an deine Kindheit
und die Unschuld des Lebens.

Dein Ziel

entdeckt am 05.09.2022 um 13:51 Uhr von

Victoria

Es ist dein Ziel, dich zu befreien.
Du hast mir die Ketten in die Hosen gelegt;
Ich bin ein Narr gewesen, nicht wahr?
Man sieht es sich an! Man sieht es
Der Wahrheit entgegen. Du kennst es wohl;
Das Geheimnis der Sonne liegt in deiner Brust,
Die mich den rechten Weg übergeht.